Herbstwanderung vom 13.09.2019 bis 15.09.2019

 

Mit der Vorfreude auf ein sonniges Wochenende starteten 15 Lauftrefflerinnen und Lauftreffler frühmorgens in Richtung Menzenschwand.

Kurz nach 9 Uhr waren alle Rucksäcke geschultert, die Wanderschuhe mit viel Profil an den Füßen und wir folgten dem Weg von Hinterzarten ins Löffeltal. Wir kamen an historischen Sägen, einer Seilerei, dem Hofgut Sternen, wo schon Marie Antoinette und später Wolfgang Goethe einkehrten, vorbei, bevor wir durch das Viadukt in die Ravennaschucht einbogen und über Brücken und Treppen unzählige kleinere und größere Wasserfälle und vor allem den Wald genießen konnten. Zurück in Hinterzarten beeindruckten uns die Ski Sprungschanzen und ein Einkehrschwung rundete den Tag ab.

 

Gut gefrühstückt ging es am Tag Zwei von Todtnauberg in Richtung Feldberg. Die vielen Höhenmeter brachten so manchen Schweißtropfen hervor und strapazierten die eine oder andere Wade. Nach einer Rast in der Todtnauer Hütte wollten die meisten das Feldberggipfelfeeling erleben und stapften den Pfad durch Heidelbeerbüsche und Erika hinauf. Die Mühe wurde mit einem unbeschreiblich schönen Blick auf unzählige Bergketten bis in die Alpen belohnt. Beim Weiterwandern erwartete uns eine ganz besondere Attraktion, und zwar die längste Baumliege der Welt, die wir doch gleich für das obligatorische Gruppenfoto beschlagnahmten.


Am letzten Tag tauchten wir in die urwaldartige Atmosphäre des Schwarzatals ein. Nach einer Weile endete die Genießertour und es begann der Rappenfelsensteig. Auf schmalem Pfad ging es stetig, sozusagen ziemlich alpin, in Serpentinen bergauf, vorbei am Rappenfelsen mit grandiosen Tiefblicken und einem weiteren, Kondition fordernden Anstieg zum Aussichtspunkt Wartbuck. Danach wanderten wir gemütlich weiter und freuten uns auf etwas Leckeres zum Abschluss der Tour.

Herzlichsten Dank an das Planungsteam Alfred, Birgitta, Hartmut und Susanne und an alle, die mit viel Spaß und Freude mit gewandert sind!

 

Druckversion | Sitemap
Diese Website wurde gestaltet und erstellt von Angelika Resch-Ebinger und Hartmut Rombach © 2006-2016